Lade...
 

Antifa Nachrichten

  • Terrorpläne auf dem Handy    (25.06.2021)
    Der Soldat Franco A. steht vor Gericht, weil er Anschläge geplant haben soll. Sprachnotizen auf seinem Handy könnten das belegen - doch wird das Gericht sie verwerten können?
  • Der Rechte, der die Terrorgruppe verriet    (23.06.2021)
    Sie sollen versucht haben, Waffen zu beschaffen und Moscheen anzugreifen: Die Mitglieder der rechten Gruppe S. stehen in Stuttgart vor Gericht. Die Anklage beruht vor allem auf Informationen eines ihrer Mitglieder - doch dessen Glaubwürdigkeit steht in Frage.
  • Umsturzträume am rechten Rand der Union    (11.06.2021)
    Max Otte singt gern Protestlieder - und träumt mit Verschwörungstheoretikern vom Umsturz in Deutschland. Der neue Chef der WerteUnion pflegt vielfältige Kontakte ins rechte Milieu.
  • Polizeiverein mit Draht nach rechts    (04.06.2021)
    Die Unabhängigen: Auf Twitter fällt der Berliner Polizistenverband immer wieder durch Drohungen und Pöbeleien auf. Eins seiner Vorstandsmitglieder machte auch Geschäfte mit einem Neonazi. Der Beitrag Polizeiverein mit Draht nach rechts erschien zuerst auf Störungsmelder.
  • Querdenker auf Journalistenjagd    (12.05.2021)
    Immer wieder veröffentlichen Querdenken-Aktivisten persönliche Daten von Journalisten. Um an die Informationen zu kommen, bedienen sie sich perfider Tricks. Der Beitrag Querdenker auf Journalistenjagd erschien zuerst auf Störungsmelder.
  • Editorial    (03.06.2021)
    Diese Ausgabe der antifa erscheint zwei Wochen nach unserem Bundeskongress, der unter großen organisatorischen Anstrengungen digital stattfinden musste. Eine kurze Auswertung findet sich auf den Länderseiten. Nur wenige Tage nach dem Kongress hat das Finanzamt Berlin unserer Bundesorganisation die Gemeinnützigkeit wieder zuerkannt und damit den eineinhalbjährigen Kampf darum zumindest teilweise beendet (mehr dazu auf S. 3). Die Kampagne ...
  • Unser Titelbild    (03.06.2021)
    Antifaschistischer Fahrradkorso in Berlin-Mitte am 13. September 2020, dem »Tag der Erinnerung und Mahnung – 75 Jahre Tag der Opfer des Faschismus«  Foto: Florian Boillot
  • Kasseler Superspreaderevent    (03.06.2021)
    Bei Großdemo gegen Corona-Maßnahmen ging Polizei gegen Antifaschist:innen vor Unter dem hochtrabenden Motto »Weltweite Demonstration für Freiheit, Frieden und Demokratie« hatte für den 20. März 2021 eine Gruppe »Freie Bürger Kassel« zu einer »Großdemonstration« gegen die Corona-Maßnahmen in Kassel aufgerufen. Die Organisatoren kündigten bereits bei ihrer Anmeldung 17.500 Teilnehmende an. Die Stadt hatte zwar wegen der Pandemie-Entwicklung ...
  • Verlierer auf hohem Niveau    (03.06.2021)
    Zu den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg Am 14. März 2021 fanden zeitgleich in Rheinland-Pfalz (RLP) und Baden-Württemberg (BaWü) Landtagswahlen statt. Beherrschende Themen der AfD im Wahlkampf waren die Forderung nach Lockerungen der durch die Corona-Pandemie bedingten Hygienemaßnahmen und Restriktionen sowie eine deutschtümelnde Ablehnung von Migration. Dezidiert gegen Migrant:innen richtete sich die Behauptung eines Zusammenhangs von Kriminalität und ...
  • Kein Paktieren mit der AfD!    (03.06.2021)
    Geldstrafe gegen Berliner VVN-BdA-Aktivisten wegen »Nötigung« verhängt »Das war es mir wert, Antifaschismus ist nicht umsonst«, kommentierte der Geschäftsführer der Berliner VVN-BdA, Markus Tervooren, Ende März seine Verurteilung zu einer Geldstrafe von 50 Tagessätzen durch das Berliner Amtsgericht. Der juristische Streit um die verhinderte Teilnahme von Abgeordneten der AfD am stillen Gedenken für die Opfer des Nationalsozialismus ...
  • VS-Sonderbericht zur Radikalisierung der "Corona-Leugner"    (25.06.2021)
    Bilder:  Schild-Corona-Dreck-muss-weg.jpg Bundesweit eint die Verfassungsschutzbehörden, dass sie als eine ihrer zentralen Aufgaben die Protestbewegung gegen Corona-Maßnahmen genau ins Visier genommen hat, um verfassungsfeindliche Kräfte darunter herauszukristallisieren. Mit Herausgabe ihres Jahresberichts hat Nordrhein-Westfalen jetzt als erstes Bundesland zu der Thematik sogar einen 179-seitigen Sonderbericht vorgelegt. Weiterlesen
  • Das beredte Schweigen des Oberleutnants    (24.06.2021)
    Bilder:  FrancoA..jpg Seit gut einem Monat wird in Frankfurt gegen den terrorverdächtigen Bundeswehr-Offizier Franco A. verhandelt. Der rechtsextreme Soldat hat den illegalen Besitz von Waffen und Munition gestanden. Ansonsten beteuert er wortreich seine Unschuld. Interessant ist vor allem, wann er lieber nichts sagt. Weiterlesen
  • Neue Rechte: Antisemitismus als angeblich linke Erfindung    (23.06.2021)
    Bilder:  Davidstern_Semper-Synagoge_Dresden_(1)(1).jpg „Antisemitismus kommt von links“, so heißt es in „Cato“, dem „Junge Freiheit“-nahen Magazin. Damit soll die Judenfeindschaft der Rechten ignoriert werden. Eine neue Geschichtsverfälschung der Neuen Rechten ist auszumachen. Weiterlesen
  • Thüringer Zustände: Wo steht die extreme Rechte?    (22.06.2021)
    Bilder:  Sturm-auf-Themar.jpg Mit einer neuen Publikation bündeln zivilgesellschaftliche Einrichtungen in Thüringen ihre Expertisen zu Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. Weiterlesen
  • Mitte-Studie: Demokratie kostet Anstrengungen    (22.06.2021)
    Bilder:  Hetze-Treten-Schild.jpg Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat ihre neue „Mitte-Studie“ vorgestellt: Daraus geht hervor, dass der überwiegende Teil der gesellschaftlichen Mitte zwar zur demokratischen Staatsform steht, doch ist diese zunehmend durch einen gestiegenen Populismus gefährdet, der ein Einfallstor zum Rechtsextremismus bietet. Weiterlesen
  • Rostock: Neonazi-Gruppe "Aktionsblog" verboten    (24.06.2021)
    Einer der aktivsten Kameradschaften des Bundeslandes, der „Aktionsblog“, die früher als „Nationale Sozialisten Rostock“ auftraten, wurde heute verboten. Die Untergruppe „Baltik Korps“ war deutschlandweit in der Neonazi-Szene vernetzt – zuletzt wurde sich vermehrt auf den Straßenkampf vorbereitet.
  • NPD-Demos in M-V: Folgt auf Mvgida nun „Freidenken“?    (16.05.2021)
    Zum zweiten Mal mobilisierte die „Protestbewegung Freidenken“ auf die Straße, 230 Teilnehmer fanden sich am Sonnabend in Anklam ein, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren. Maßgeblich in die Durchführung eingebunden war die NPD – die Vorgehensweise erinnert an die Mvgida-Demos aus dem Jahr 2015.
  • Prozessauftakt gegen mutmaßliche Rechtsterroristin    (29.04.2021)
    Heute begann am Oberlandesgericht München der Prozess gegen die Heilpraktikerin Susanne G. Die Aktivistin der neonazistischen Partei „Der Dritte Weg“ aus dem Landkreis Nürnberg-Land wird beschuldigt, mehrere Menschen mit dem Tod bedroht und eine schwere staatsgefährdende Straftat vorbereitet zu haben.
  • AfD-Bundesparteitag in Dresden: Gute Miene zum bösen Spiel?    (12.04.2021)
    Am Samstag hielt die AfD ihren Bundesparteitag in Dresden ab. Die Parteiführung versucht trotz interner Spannungen Geschlossenheit zu signalisieren. Dabei streitet die Partei darüber, wie sich aus der Corona-Krise politisches Kapital schlagen lässt.
  • Anklam: Erneut rechter Anschlag auf Demokratiebahnhof?    (26.03.2021)
    Mehrere Glasscheiben gingen zu Bruch, Beleidigungen wurden hinterlassen: Auf den Demokratiebahnhof in Anklam gab es erneut einen Übergriff. Bereits 2017 wurden von zwei Jugendlichen aus der rechten Szene Molotowcocktails auf das Gebäude geworfen. Die Betreiber sprechen von einem homophoben Hintergrund.
  • Back in the Days - HipHop der 1990er Jahre    (20.06.2021)
    Wir haben mit einigen Künstler_innen einen Blick zurückgeworfen und mit ihnen über ihre Wege zur Musik, über ihre Kämpfe und Erfahrungen und über das Hier und Jetzt gesprochen. Ausgabe: AIB 130Rubrik: Geschichte
  • Die merkwürdige Geschichte der Firma Asgaard    (14.06.2021)
    Anfang 2020 wurde die Firma Asgaard durchsucht, die auch aktive Soldaten ins Ausland vermittelt. Der ex-Kommandosoldat und Geschäftsführer Dirk G. steht unter Terror-Verdacht. Auffällig sind die Kontakte seiner Firma zu Waffenhändlern, die Nordkreuz und die Gruppe des KSK-Soldaten Andre S. („Hannibal“) unterstützt haben. Zudem wird er von Reinhard Rade beraten, der sich seit den 1980er Jahren mit Neonazis umgibt. Ausgabe: AIB 130Rubrik: NS-Szene
  • "Hetzjagd in Hamburg" - ein Drama in fünf Akten    (07.06.2021)
    Der Weg zum Empörungsdrama rund um die G20-Proteste in Hamburg. (Bild: Screenshot Instagram) Ausgabe: AIB 130Rubrik: Repression
  • Österreich & Thüringen: Die Dealer der Neonazis ?    (28.05.2021)
    Bei Neonazis finden sich mitunter nicht nur Waffen, Munition und Sprengstoff, sondern auch jede Menge harte Drogen. (Bild: Faksimile Presse) Ausgabe: AIB 130Rubrik: International
  • Frankreich: Verbote und Wahlkampf    (21.05.2021)
    In Frankreich wurden im Jahr 2020 die „Grauen Wölfe“ („Loups Gris“) und die „Identitären Bewegung“ („génération identitaire“) verboten. Ausgabe: AIB 130Rubrik: International