Lade...
 

Antifa Nachrichten

  • Goldgräber am rechten Rand    (24.08.2021)
    Unter ihren Anhängern streuen sie Angst – um ihnen Gold und Silber zu verkaufen: Eine Clique von Edelmetallhändlern macht mit rechten Parolen ordentlich Kasse.
  • Querdenker-Ärzte scheitern mit Demo    (15.08.2021)
    Ärzte stellen Atteste aus, um Coronaleugner von der Maskenpflicht zu befreien. Auch auf Demonstrationen der Querdenken-Bewegung spielen sie eine wichtige Rolle als Einpeitscher. Am Samstag in Leipzig gelang das jedoch nicht.
  • Aufmarsch der Erfolglosen    (08.08.2021)
    Die Neonazi-Demonstration in Weimar war ein Treffpunkt für erfolglose Rechtsradikale. Doch ein altgedienter Kader zeigt Interesse an den militanten Außenseitern.  Von Dominik Lenze Neonazis der „Neuen Stärke Erfurt“ marschieren durch Weimar. Foto: Dominik Lenze Die rechte Einheitsfront ist ausgeblieben. Der Neonazi-Aufmarsch im thüringischen Weimar endete sogar früher als geplant – und schließlich ist einer der […]
  • Kaffeefahrt zur Nazidemo    (06.08.2021)
    Ein Neonazi-Verein, der durch Gewalttaten aufgefallen ist, will in Thüringen demonstrieren. Teilnehmer will ein Busunternehmer herankarren, der der Querdenken-Bewegung nahesteht.
  • Sechs Jahre Haft für Rechtsterroristin wegen geplanten Brandanschlags    (30.07.2021)
    Susanne G. muss sechs Jahre ins Gefängnis, weil sie einen rechtsextremen Anschlag plante. Sie hatte viele Kontakte in die Neonazi-Szene - trotzdem glaubt das Gericht nicht an Mittäter.
  • Ausgabe September/Oktober 2022    (04.09.2022)
    Das Titelbild ist von Sophia Hirsch Editorial Dieser Sommer ist deprimierend – vor allem, weil wir uns auf den Herbst vorbereiten müssen. Während die einen ihre Warnungen vor einer rechten Vereinnahmung von Sozialprotesten so laut hinausschreien, dass AfD und Co. gar nicht anders können, als Großdemos gegen Energiepreiserhöhungen zu organisieren, beschwören andere die Notwendigkeit einer Querfront, um ...
  • Unser Titelbild    (01.07.2022)
    Der »Flyerservice Hahn« ist ein Satireprojekt, das die AfD im Wahlkampf 2021 massiv schädigte. Das Foto zeigt die Antifa-Proteste gegen den AfD-Parteitag Mitte Juni im sächsischen Riesa. Siehe dazu den Bericht auf den Länderseiten und den Beitrag auf S. 6/7. Foto: Christian, Ag     . Foto: Christian, AgR
  • editorial    (01.07.2022)
    »Den Krieg mit all seinen Bedingungen, Ursachen und Wirkungen differenziert zu betrachten«, ist das, was wir jetzt tun können, um daraus ebenso vielschichtig an der Beendigung mitzuwirken. So sagte es der Historiker Johannes Spohr bei unserer Veranstaltung im Mai zu nationalistischen und faschistischen Bestrebungen in der Ukraine. Dem wollen wir auch in dieser Ausgabe mit ...
  • Zeitenwende« zum Fürchten    (01.07.2022)
    Über »unsere Werte« und Deutschland als »Führungsmacht« In der Januarausgabe der antifa war an dieser Stelle zu lesen: »Derweil macht die grüne Außenministerin mit ihrer Ansage einer ›wertebasierten Außenpolitik‹ und klaren Feindbildern da weiter, wo einst Joseph Fischer angefangen hat. Wir erinnern uns: Der hatte gemeinsam mit dem sozialdemokratischen Verteidigungsminister Scharping mit Bomben auf Belgrad Deutschland ...
  • Der Horst ist auch noch da    (01.07.2022)
    EU schafft neue Lager an den Außengrenzen und BRD will schneller »rückführen« Innenministerin Nancy Faeser (SPD) mag es, ab und an Nebelkerzen entzünden, indem sie von einer »humaneren Asylpolitik« faselt. Tatsächlich forciert sie aber Abschottung und bedient sich dabei aus dem Instrumentenkasten ihres Vorgängers Horst Seehofer (CSU). Dies wurde auch in diesen Tagen wieder deutlich, als ...
N/A
  • Ein individualistischer Akteur der Neuen Rechten: Günter Maschke verstorben.    (11.02.2022)
    Bilder:  Günter_Maschke_2015.jpg Am 7. Februar verstarb der Publizist Günter Maschke, der für die Neue Rechte insbesondere durch seine Carl Schmitt-Rezeptionen bedeutsam war. Ganz offen bekannt er sich in einem Interview mit der „Jungen Freiheit“ dazu, ein Verfassungsfeind zu sein.  Weiterlesen
  • Bürgermeister ruft nach Querdenken-Übergriffen zu „Dialogbereitschaft“ auf    (10.02.2022)
    Bilder:  mahnwache Rosenheim.jpg Mindestens vier gewalttätige Übergriffe aus den sogenannten „Spaziergängen“ heraus gab es im neuen Jahr bereits in Rosenheim. Doch statt wie Bundes- und Landtagspolitiker*innen einer Solidaritätskundgebung für deren Opfer beizuwohnen, empfängt Rosenheims Bürgermeister das Spektrum im Rathaus. Weiterlesen
  • Der Hannes von KC: Bewegungsunternehmer im Widerstand    (10.02.2022)
    Bilder:  2022-02-10 Kategorie C CDs.jpg Seit längerem gelingt es dem früheren Sänger der rechtsextremen Hooligan-Band „Kategorie C“ (KC) unternehmerische und politische Interessen zu verknüpfen. In seinem neuen Song kooperiert er mit einem Rechtsextremisten, der die Neonazi-Kultband „Stahlgewitter“ mit gründete. Weiterlesen
  • Razzia bei Rosenheimer Holocaust-Leugner und QAnon-Anhänger    (10.02.2022)
    Bilder:  2022-02-10-QAnon-Gruppe-Shoaleugner2.png Gestern kam es in den Morgenstunden zu einer Durchsuchungsaktion bei dem Rosenheimer Bernd F., dem die Leugnung der Shoa in 45 Fällen zur Last gelegt wird. „Tatort“ war ein von ihm betriebener Telegram-Kanal mit rund 1.000 Mitgliedern. Inhaltlich stand er auch dem Verschwörungskult QAnon nahe.  Weiterlesen
  • NPD-Urteil: Warum die SPD in Hessen gegen einen Richter vorgeht    (09.02.2022)
    Bilder:  52759624_1989730407746894_3226807872922845184_n.jpg Die SPD-Fraktion im hessischen Landtag hat eine Richteranklage gegen einen Richter aus Gießen beantragt. Das gab es in Deutschland noch nie. Was es damit auf sich hat, erklärt der Fraktionsvorsitzende Günter Rudolph. Weiterlesen
N/A
  • „Volkslehrer“ entzieht sich Strafverfolgung    (24.01.2022)
    Die Liste der extrem rechten Akteure, die Deutschland den Rücken kehren und auswandern, ist womöglich um einen bekannten Namen reicher. In einem Video verkündete der als „Volkslehrer“ auftretende rechtsextreme Videoblogger Nikolai Nerling, dass sein Aufenthalt in Brasilien von längerer Dauer sein könnte. In Deutschland warten die Strafverfolgungsbehörden auf ihn.
  • Neonazi-Aufmarsch in Magdeburg: Neue Stärke, neues Glück    (23.01.2022)
    In Magdeburg demonstrierten am Samstag rund 200 Neonazis aus verschiedenen Parteien und Organisationen anlässlich des Jahrestages der Bombardierung der Stadt im Zweiten Weltkrieg. Die Polizei behinderte dabei mehrfach die Arbeit anwesender Journalist*innen. Dem Aufmarsch stellten sich hunderte Antifaschist*innen entgegen.
  • Rechtsextremismus in Ostdeutschland: Studie nach vier Jahren veröffentlicht    (13.01.2022)
    Nach den fremdenfeindlichen Protesten und Übergriffen im Zuge der Flüchtlingskrise gab die Ost-Beauftragte der Bundesregierung eine Studie in Auftrag. Die Forscher sollten den Ursachen für den erstarkenden Populismus im Osten nachgehen. Das Papier führte aber zum Skandal und wurde nie komplett veröffentlicht. Aktivisten erreichten nun die Veröffentlichung der Ost-Studie. Was befeuert die rechten Umtriebe in Ostdeutschland?
  • Dortmund und Berlin: Aus für Thor Steinar    (04.01.2022)
    Das Label Thor Steinar gilt als eine der populärsten Kleidungsmarken für die Neonazi-Szene. In den vergangenen Jahren schlossen aber immer mehr Geschäfte, die die rechten Klamotten vertrieben. Jetzt machen auch die Szene-Shops in Berlin und Dortmund dicht.
  • Analyse zu Antisemitismus der AfD: Juden als Verschwörer und „Störenfriede“    (23.12.2021)
    Die AfD gibt sich immer wieder als Fürsprecher der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland. Dabei ist die Partei selbst tief im antisemitischen Denken verankert. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Analyse des American Jewish Committee.
  • Antifaschistin bei Demonstration in Portland ermordet    (23.08.2023)
    In der Nacht auf den 20. Februar 2022 eröffnete ein Mann das Feuer auf eine antifaschistische Demonstration in Portland. Dabei wurde eine Frau getötet und fünf weitere Menschen verletzt. (Bild: Screenshot twitter; @alex_zee) Ausgabe: AIB 134Rubrik: International
  • Bundesanwaltschaft inszeniert sich mit bundesweiten Razzien gegen Neonazis    (28.09.2022)
    Am 6. April 2022 kam es in elf Bundesländern zu Razzien gegen Neonazis bei insgesamt 50 Beschuldigten wegen unterschiedlicher Straftaten. Den Durchsuchungen lagen vier Ermittlungsverfahren zugrunde. Ausgabe: AIB 135Rubrik: NS-Szene
  • Interview mit Operation Solidarity    (26.09.2022)
    „Wenn Russland gewinnt, wird es keine Aussicht auf eine unabhängige Politik in der Ukraine geben.“ (Bild: operation-solidarity.org) Ausgabe: AIB 135Rubrik: International
  • Die europäischen Rechtsparteien und der Krieg in der Ukraine    (20.09.2022)
    Für Antifaschisten ist es keine neue Erkenntnis, dass verschiedene europäische Rechtsparteien in der Vergangenheit intensive Kontakte auch nach Russland gepflegt haben. Anders als die AfD, in der die Debatte um den Krieg zu innerparteilichen Auseinandersetzungen führte, schafften die großen europäischen Rechtsparteien ihre Neuausrichtung der öffentlichen Position ohne erkennbare Konflikte. (Bild: Screenshot YouTube;  France24.com) Ausgabe: AIB 135Rubrik: Braunzone
  • Neonazi-Kampfsport in Berlin    (17.09.2022)
    Im April 2022 wurde bekannt, dass Akteure der AfD, deren Partei-Jugend "Junge Alternative" (JA), der „Identitären Bewegung“ (IB) sowie der Berliner NPD im Jahr 2021 mehrfach gemeinsam an Kampf­sport­trainings auf dem öffentlichen Sportgelände Rennbahnstraße in Berlin-Weißensee (Pankow) teilgenommen haben. (Bild: Screenhot indymedia) Ausgabe: AIB 135Rubrik: NS-Szene