Lade...
 

Antifa Nachrichten

  • Goldgräber am rechten Rand    (24.08.2021)
    Unter ihren Anhängern streuen sie Angst – um ihnen Gold und Silber zu verkaufen: Eine Clique von Edelmetallhändlern macht mit rechten Parolen ordentlich Kasse.
  • Querdenker-Ärzte scheitern mit Demo    (15.08.2021)
    Ärzte stellen Atteste aus, um Coronaleugner von der Maskenpflicht zu befreien. Auch auf Demonstrationen der Querdenken-Bewegung spielen sie eine wichtige Rolle als Einpeitscher. Am Samstag in Leipzig gelang das jedoch nicht.
  • Aufmarsch der Erfolglosen    (08.08.2021)
    Die Neonazi-Demonstration in Weimar war ein Treffpunkt für erfolglose Rechtsradikale. Doch ein altgedienter Kader zeigt Interesse an den militanten Außenseitern.  Von Dominik Lenze Neonazis der „Neuen Stärke Erfurt“ marschieren durch Weimar. Foto: Dominik Lenze Die rechte Einheitsfront ist ausgeblieben. Der Neonazi-Aufmarsch im thüringischen Weimar endete sogar früher als geplant – und schließlich ist einer der […]
  • Kaffeefahrt zur Nazidemo    (06.08.2021)
    Ein Neonazi-Verein, der durch Gewalttaten aufgefallen ist, will in Thüringen demonstrieren. Teilnehmer will ein Busunternehmer herankarren, der der Querdenken-Bewegung nahesteht.
  • Sechs Jahre Haft für Rechtsterroristin wegen geplanten Brandanschlags    (30.07.2021)
    Susanne G. muss sechs Jahre ins Gefängnis, weil sie einen rechtsextremen Anschlag plante. Sie hatte viele Kontakte in die Neonazi-Szene - trotzdem glaubt das Gericht nicht an Mittäter.
  • Unser Titelbild    (09.09.2021)
    In Erinnerung an die am 10. Juli in Hamburg verstorbene Esther Bejarano (siehe Seiten 6 und 7) gestalteten drei Künstler*innen ein 50 Quadratmeter großes Gemälde an der Außenwand des »club alpha 60« in Schwäbisch Hall. Foto: Martin Künne
  • editorial    (09.09.2021)
    Wir alle kannten Esther Bejarano als eine Frau von großer Entschiedenheit und geradezu unglaublichem Elan, die viele noch bis zuletzt auf großen Bühnen erleben durften. Wir widmen diese Ausgabe der antifa dieser unbeugsamen Zeitzeugin. Trotz aller Trauerbekundungen bis in die höchsten Kreise (siehe Seite 7), konnte sich die Hamburger Bürgerschaft bisher nicht dazu durchringen, sie zur ...
  • In Vielfalt vereint    (09.09.2021)
    Diversität als Anspruch und Herausforderung Im nächsten Jahr begeht die VVN-BdA ihren 75. Geburtstag – in Familien ein guter Grund, in alten Fotoalben zu blättern und sich zu erinnern. Die Fotos aus den jahrzehntelangen Kämpfen unserer Vereinigung befinden sich, zusammen mit einer Vielzahl von Dokumenten, Beschlüssen und Protokollen, in Hunderten Akten im Archiv des Bundesverbandes. Von besonderem Interesse sind bei ...
  • Abgeschottete Welt?    (09.09.2021)
    Das SEK Frankfurt mit seinem Naziskandal bekommt einen neuen Anstrich Meistens läuft es nach Schema F: Innerhalb einer Polizeibehörde wird eher zufällig ein neuer rechter Skandal publik, aus dem aufgeschreckten Apparat heraus wird kurzerhand eine intensive Aufklärung versprochen und gemeinsam im Chor mit sogenannten Polizeigewerkschaften eine Vorverurteilung der Beamt:innen beklagt. Ernste Konsequenzen: Fehlanzeige. Wie auch? Von ...
  • Hin zum Autoritären    (09.09.2021)
    Die AfD macht mit ihrem Wahlprogramm ziemlich deutlich, was und wohin sie will Wenige Wochen vor dem Urnengang lohnt es, sich in Erinnerung zu rufen, dass die AfD bereits im April in Dresden trotz der anhaltenden Pandemie einen Präsenzparteitag abgehalten und dort ihr Wahlprogramm verabschiedet hatte. Der Bundesvorstand hat- te zuvor einen entsprechenden Entwurf vorgelegt, der auf dem ...
  • Schwacher Wahlkampf von Rechtsaußen in Berlin    (23.09.2021)
    Bilder:  Wahlplakat-AfD-NPD.jpg In Berlin stehen neben der Bundestagswahl am kommenden Sonntag auch Bezirks- und Landtagswahlen an. Doch die Ballung an Wahlterminen spiegelt sich nicht in gesteigerten Aktivitäten wider. Weiterlesen
  • Mord in Idar-Oberstein: Reaktionen der Querdenker-Szene    (23.09.2021)
    Bilder:  Blumen-Tankstelle-Idar-Oberstein.jpg Auf den Mord an einen Studenten in Idar-Oberstein reagiert die rechte Szene und jene der „Querdenker“ erwartungsgemäß: Relativieren, das Todesopfer und die Politik mitverantwortlich machen oder man vermutet gar eine „False Flag“-Aktion. Die Extremsten loben die Tat gleichwohl. Weiterlesen
  • Die Rechtschaffenheit von Rechtsextremen    (21.09.2021)
    Bilder:  Fretterode-Prozess.jpg Im sogenannten Fretterode-Prozess um den brutalen Angriff von Neonazis auf antifaschistische Journalisten in Thüringen versucht die Verteidigung, die Opfer zu Tätern zu machen. Die perfide Strategie ist wohl ihre einzige Hoffnung: Die Unschuldsbeteuerungen von Nordulf H. und Gianluca B. sind durch Augenzeug*innen schwer erschüttert worden. Weiterlesen
  • Ungebetener Besuch bei Meinolf Schönborn    (17.09.2021)
    Bilder:  Residenz-Ludenbeck-Meinolf-Schönborn_1.jpg Der inbrünstige Rechtsextremist Meinolf Schönborn hat am 10. September ungebetenen Besuch bekommen. Es war nicht die erste Polizei-Razzia in der langjährigen neonazistischen Karriere des 66-Jährigen. Weiterlesen
  • Die Misstrauensgesellschaft der Querdenker    (15.09.2021)
    Bilder:  Querdenker-Stuttgart-Bill-Gates_0.jpg An wissenschaftlichen Analysen zur Querdenker-Bewegung mangelt es noch. Erste Ergebnisse der Forschung zu Internetnutzung, Selbstverständnis und Strukturmerkmal enthält ein Sammelband. Weiterlesen
  • Betreiber von jüdischem Restaurant: „Mehr als eine Strafe wünsche ich mir Reue“    (09.09.2021)
    Nach einer Demonstration im August 2018 zog eine Gruppe Neonazis vor das „Schalom“ in Chemnitz. Der jüdische Betreiber Uwe Dziuballa wurde antisemitisch beleidigt und attackiert, am Mittwoch stand nun erstmals einer der mutmaßlichen Täter vor Gericht. Im Interview beklagt der Gastronom, dass viel zu lange weggesehen worden sei.
  • Urteil gegen „Schalom“-Angreifer    (08.09.2021)
    Der antisemitische Angriff auf das jüdische Restaurant „Schalom“ in Chemnitz sorgte 2018 für Schlagzeilen. Heute musste sich zum ersten Mal einer der Täter vor dem Amtsgericht Chemnitz verantworten. Der Steinewerfer ist kein unbeschriebenes Blatt.
  • Wie Rechtsextreme den Sicherheitsapparat kapern    (31.08.2021)
    Rechte Terrornetzwerke in Polizei und Militär, schleppende Aufklärung und Politiker, die eher den Eindruck erwecken, den eigenen Ruf als die Gesellschaft schützen zu wollen – was der Journalist Jörg Köpke in seinem neuen Buch beschreibt, ist besorgniserregend.
  • Berufungsverfahren: Eine Verurteilung und ein Freispruch für „Identitäre“    (13.08.2021)
    Knapp vier Jahre nach einem Angriff auf Polizeibeamte in Zivil bestätigt das Landgericht Halle im Berufungsprozess weitgehend das erstinstanzliche Urteil: eine Bewährungsstrafe und ein Freispruch für zwei Mitglieder der „Identitären Bewegung“.
  • Kulturbüro Sachsen: Völkische Landnahme in Sachsen    (11.08.2021)
    Immer mehr völkische Siedler ziehen nach Sachsen. Das Kulturbüro Sachsen hat eine Broschüre zum Zuzug der rechtsextremen Aktivisten in den Freistaat veröffentlicht. Behörden und Lokalpolitik würden das Problem demnach am liebsten ignorieren. Was kann man also gegen die antidemokratischen Unterwanderungsversuche tun?
  • Neonazi Überfall in Fretterode: Drei Jahre ohne Konsequenzen    (18.09.2021)
    Im April 2018 griffen die beiden Neonazis Gianluca Bruno und Nordulf Heise zwei Göttinger Journalisten an und verletzten sie schwer. Erst nach über drei Jahren begann ein Prozess deswegen. Die Angeklagten waren weiterhin aktiv, einer von ihnen inzwischen in der Schweiz. Ausgabe: AIB 131Rubrik: NS-Szene
  • Rechter Waffenhandel: Die bayerisch-kroatische Connection    (10.09.2021)
    Im Februar 2021 flog in Bayern ein rechter Waffenhandelsring mit Verbindungen nach Kroatien auf. Geleakte Kommunikation der Beschuldigten legen nahe, dass mit den Verkäufen womöglich auch der Aufbau einer AfD-nahen Organisation namens „Patriotische Alternative“ finanziert werden sollte. (Foto: Screenshot facebook) Ausgabe: AIB 131Rubrik: NS-Szene
  • Ermittlungen gegen Antifaschist_innen in Sachsen    (06.09.2021)
    Polizeiliche Neonazi-Kumpanei, Verfolgungseifer und anonyme Quellen in Ermittlungen gegen Leipziger Antifaschist_innen. Ausgabe: AIB 131Rubrik: Repression
  • Nordkreuz – Leerstellen der offiziellen Erzählung    (02.09.2021)
    Seit knapp drei Jahren bringen journalistische Recherchen immer wieder neue Details über das rechte Nordkreuz-Netzwerk ans Licht. Das führt dazu, dass die öffentliche Erzählung immer unglaubwürdiger erscheint. Hier sollen vor allem drei Aspekte näher beleuchtet werden. (Bild: Faksimile aus „caliber“ 1/2020) Ausgabe: AIB 131Rubrik: NS-Szene
  • Feminism is not a crime!    (31.08.2021)
    Seit November 2020 finden vor dem Amtsgericht Berlin Verfahren gegen queer-feministische Aktivist:innen statt. Ihnen wird „Nötigung“ vorgeworfen, weil sie sich an einer Sitzblockade beteiligt haben sollen. Die Sitzblockade war Teil der Proteste gegen eine Veranstaltung von christlichen FundamentalistInnen und anderen AntifeministInnen. (Foto: kinkalitzken) Ausgabe: AIB 130Rubrik: Repression